Der Rechtsschutz für vermietete Wohneinheiten (§ 29 ARB) ist grundsätzlich vom „normalen“ Versicherungsschutz einer Rechtsschutzversicherung ausgeschlossen.
Doch gerade bei vermieteten Wohneinheiten droht Ärger, mitunter sogar lange und kostspielige Rechtsstreitigkeiten, wenn keine zusätzliche Vermieter-Rechtsschutzversicherung abgeschlossen wird.

 

Wie wird die Pämie “normalerweise” berechnet?

Üblicherweise berechnen die Versicherungsunternehmen die Prämien für einen Vermieter-Rechtsschutzversicherung nach der Jahresbruttomiete – je höher die Miete, desto höher die Prämie.

 

Unser Angebot für die Vermieter-Rechtsschutzversicherung

Über einen Rahmenvertrag, welchen wir über einen Geschäftspartner anbieten können, zahlen Sie bei uns nur 99,- EUR (inkl. 19% Versicherungssteuer) pro Jahr und privat genutzter Wohneinheit* – unabhängig von der tatsächlichen Jahresbruttomiete.

*Selbstbeteiligung von 300,- € je Rechtsschutzfall, dieser ermäßigt sich auf 150,-€, wenn Sie einen Rechtsanwalt aus dem Kreis des vom Versicherer empfohlenen  bundesweiten Anwaltsnetzes von qualifizierten Rechtsanwälten beauftragen.


Fordern Sie jetzt Ihr Angebot und die Antragsunterlagen für die Vermieter-Rechtsschutzversicherung an!

Vermieter-Rechtsschutzversicherung
Markiert in: